Niebüll, 21.05.2018

Großübung der Fachgruppen Logistik in Niebüll

Die sechs Fachgruppen Logistik aus dem nördlichsten THW-Landesverband übten anlässlich des Länderjugendlagers in Niebüll vom 16. bis zum 21. Mai den Aufbau und Betrieb eines Logistikstützpunktes zur Versorgung von rund 800 THW-Angehörigen.

Gemeinsam schafft man mehr – dies bewiesen die sechs Fachgruppen Logistik des THW Landesverbandes Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein anlässlich des Länderjugendlagers in Niebüll. Über 60 Einsatzkräfte aus mehr als zehn THW-Ortsverbänden errichteten einen Logistikstützpunkt mit verschiedenen Logistikstellen.

Im Rahmen des Übungsverlaufes wurde das gesamte logistische Leistungsspektrum der Fachgruppen Logistik, auch im Zusammenwirken und mit anderen THW-Einheiten, geübt und auf die Probe gestellt. Führung, Kommunikation und Dokumentation, die Lagerhaltung und Materialerhaltung, Hygiene und Gesundheitsschutz und natürlich die Verpflegung von rund 800 Menschen standen im Mittelpunkt der Übung. 

Neben der Führungsstelle Logistik, wurden die Stellen Verpflegung mit den Abschnitten „Zubereitung“ und „Ausgabe“, sowie eine Stelle Materialerhaltung und Verbrauchsgüter eingerichtet und betrieben. 

Der Aufbau von Küchenzelten, technischem Gerät und umfangreichen Einrichtungen, wie z.B. einer Spülstraße begannen bereits am Mittwoch. Die Fachgruppe Infrastruktur des THW OV Neustadt i.H. unterstützte den Aufbau und Betrieb maßgeblich durch den Anschluss und die Wartung von Strom- und Wasserversorgungsleitungen, sowie mit der Sicherstellung der Abwasserentsorgung.

Am Freitag waren die Aufbauarbeiten abgeschlossen und die Logistikstelle begann mit der Versorgung von rund 800 Junghelferinnen und Junghelfern inklusive deren Betreuerinnen und Betreuer, sowie dem Funktionspersonal. 

Größter Bereich und Schwerpunkt der Übung war die Verpflegungsstelle. Neben dem Frühstück wurde auch warme Abendverpflegung für die THW-Jugendgruppen, sowie Vollverpflegung für das Funktionspersonal täglich frisch hergestellt, ausgegeben und das Geschirr anschließend wieder gereinigt.

Im Bereich Materialerhaltung und Verbrauchsgüter wurde eine Stelle eingerichtet, die sich neben der Instandsetzung von Fahrzeugen und Geräten auch um die Lagerung, Verwaltung und Bereitstellung von Verbrauchsgütern kümmerte. Im Rahmen der Übung wurden mehrerer Stromerzeuger umgerüstet, das Arbeiten mit Metall und die Nachweisung geübt.

Neben der Versorgung und der Sicherstellung des Betriebes wurden durch die Fachgruppen Logistik und die Fachgruppe Infrastruktur am Samstag rund vier Workshops für die Jugendlichen angeboten. Von Führen und Funken bis zum Kochen und werkeln mit Metall, Holz und Elektroarbeiten war alles dabei.

Übungsleiter Benjamin de Moy aus dem THW Ortsverband Neubrandenburg zeigte sich am Montag zufrieden:

„Wir konnten die Logistikeinheiten aus dem gesamten THW-Landesverband zusammenbringen, gemeinsam an einem Ziel arbeiten und uns dabei vernetzen.“ so de Moy. Seit mehr als einem halben Jahr hatten de Moy und eine Übungsgruppe aus der Facharbeitsgemeinschaft Logistik des Landesverbandes die Übung vorgeplant, Absprachen mit der THW Jugend und dem THW Landesverband getroffen und Übungsziele festgelegt.

Die gewonnenen Erkenntnisse werden in einer Nachbereitung zusammengefasst und für zukünftige Übungen und Einsätze aufbereitet.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: