Bad Oldesloe, 29.08.2020, von Nicolas Pabst

THW Bad Oldesloe im Corona-Einsatz - Eine Zwischenbilanz

Seit Beginn der Corona-Krise in Deutschland befindet sich unser Ortsverband Bad Oldesloe im Logistikeinsatz. Ende August findet dieser Einsatz für unsere Helferinnen und Helfer nun vorübergehend ein Ende.

Seit Beginn der Corona-Krise in Deutschland befindet sich unser Ortsverband Bad Oldesloe im Logistikeinsatz. Schon jetzt ist der mehrmonatige Einsatz der zeitlich wohl längste Einsatz in der Geschichte des THW Bad Oldesloe.

Bis jetzt wurden allein von Oldesloer Kameradinnen und Kameraden rund 10.000 Fahrzeugkilometer im Rahmen des Corona-Einsatzes zurückgelegt. Aus dem Landeslager für medizinische Schutzausrüstung wurden hunderte Liter Desinfektionsmittel bereitgestellt und unzählige Schutzmasken ausgeliefert. Dabei kamen allein die Einsatzkräfte des THW Bad Oldesloe bis jetzt auf mehr als 2.500 Einsatzstunden. Ende August findet dieser Einsatz für unsere Helferinnen und Helfer nun vorübergehend ein Ende.

Schon im März wurden die Spezialisten des Fachzuges Logistik aus Bad Oldesloe mit der Betreuung eines Lagers für medizinische Schutzausrüstung betraut und übernahmen die Verteilung der Schutzausrüstung im gesamten Bundesland. Von Sylt bis Ahrensburg, von Fehmarn bis St. Peter Ording lieferten unsere Kameradinnen und Kameraden Ausstattung an Ärztinnen und Ärzte, Krankenhäuser sowie andere medizinische und öffentliche Einrichtungen.

Nach einigen Wochen erfolgte ein grundlegender Umbau der logistischen Strukturen. Alles Material wurde fortan in das neue zentrale Landeslager für medizinische Schutzausrüstung nach Boostedt bei Neumünster gebracht.

Auch für das neue Landeslager wurde das THW um logistische Unterstützung gebeten. Das Lager in Boostedt beherbergt neben der sogenannten "strategischen Reserve" auch weitere Bestände an Schutzausstattung, die von den Einsatzkräften erfasst, eingelagert sowie nach Vorgaben kommissioniert und verteilt wurde.

„Besonders der Aufbau von stabilen logistischen Strukturen und Prozessen, die ständige Abstimmung mit verschiedenen Partnern und die lange Einsatzdauer waren die Herausforderungen beim Betrieb des Landeslagers“, beschreibt Simon Schoss, der zwei Wochen lang das Landeslager für das THW leitete, den Einsatz.

THW Helfer arbeiten auf Weisung des Ministeriums


In einem Onlineshop können in Schleswig Holstein ansässige Organisationen und Behörden (wie z. B. Alten- und Pflegeheime, Katastrophenschutz und Kliniken) die dringend benötigte Schutzausstattung bestellen.

Ralf Wolgast ist Gruppenführer der Bergungsgruppe in Bad Oldesloe. Er und seine Kameraden besetzten und absolvierten in den vergangen Einsatzwochen viele unterschiedliche Posten und Aufgaben im Landeslager.

Für Ralf ging es im ca. 4-wöchigen Rhythmus für je eine Woche nach Boostedt. Während dieser Zeit besetzte er die Position des Lagermeisters und/oder der Disposition. „Von der Ankündigung neuer Ware, über die Bearbeitung der Bestände im Warenwirtschaftsprogramm bis hin zur Warenkommissionierung und Auslieferungsplanung war alles dabei“, beschreibt er seine Tätigkeit während seines ehrenamtlichen Dienstes. „Besonders angenehm war die enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit verschiedenen externen Partnern wie dem Sozialministerium, der GMSH und dem Landesamt für soziale Dienste“, schildert Simon die tägliche Arbeit im Lager.

Ralf ergänzt, „dass auch die vielfältigen beruflichen und privaten Hintergründe der THW-Einsatzkräfte (vom Lagermitarbeiter bis zum Wirtschaftsingenieur) eingebracht werden konnten und zum Einsatzerfolg beigetragen haben.“

Arbeit der Ehrenamtlichen ohne Unterstützung der Arbeitgeber nicht möglich


Nicolas Pabst ist Beauftragter für Öffentlichkeitsarbeit im THW Ortsverband Bad Oldesloe und arbeitet seit beginn der Corona-Krise ehrenamtlich im Leitungs- und Koordinierungsstab des THW Landesverbands Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein. In seiner Tätigkeit als S5 hatte auch er mehrfach im und mit dem Landeslager in Boostedt zu tun.

"Das Interesse der Öffentlichkeit an der Arbeit des THW in der Corona-Zeit ist nach wie vor groß. Jedoch ist nicht allen bewusst, dass unsere Kameradinnen und Kameraden fast allesamt Ehrenamtler sind. Viele sind von ihren Arbeitgebern für ihren Einsatz freigestellt. Einige Kameradinnen und Kameraden verbringen ihren Urlaub im THW-Einsatz. Auch dies darf nicht unerwähnt bleiben. Wir sind unseren Arbeitgebern, Familien, Partnerinnen und Partnern zu großem Dank verpflichtet."

Der ehrenamtliche Einsatz im Landeslager ist nun zunächst vorüber, die Aufgaben übernehmen fortan Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des THW sowie Bundesfreiwilligendienstleistende (BFD).

Sollte es zu einer sogenannten „zweiten Welle“ kommen, stehen Ralf, Simon, Nicolas und die Kameradinnen und Kameraden des THW Bad Oldesloe wieder bereit um ehrenamtlich dort zu unterstützten, wo Hilfe gebraucht wird.


Alle hier gezeigten Bilder und Texte unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Alle Rechte an den gezeigten Bildern liegen, sofern nicht anders gekennzeichnet, beim THW Ortsverband Bad Oldesloe. Die Bildrechte sind nicht übertragbar. Alle zur Verfügung gestellten Bilder dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und den THW Ortsverband Bad Oldesloe verwendet werden.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: