Bad Oldesloe, 23.06.2021

Vor 10 Jahren: Fahrzeughalle der OVU steht in Flammen

Zehn Jahren ist es her, dass ein Feuer die Fahrzeughalle unseres Ortsverbands in der Elly-Heuss-Knapp-Straße in Bad Oldesloe zerstörte. Hierbei wurde auch ein Großteil unserer Fahrzeuge sowie fast alle Gerätschaften komplett zerstört. Unser Ortsverband war für viele Wochen nicht einsatzfähig. Der Schaden ging in die Millionen. Der Schock saß tief!

Um 04:30 Uhr in der Nacht ging der Melder in der Führungsschleife. „Schon beim Telefonat mit der Leitstelle wurde ich über die Lage informiert. Man informierte mich, dass ich mich nicht beeilen brauche. Es lohnt sich nicht.“ erinnert sich unser Ortsbeauftragter Olaf Göttsche an die Situation vor 10 Jahren. „Kaum ging ich aus der Haustür heraus, sah ich den tiefschwarzen Rauch über Bad Oldesloe.

Unbekannte drangen in die Fahrzeughalle unseres THW Ortsverbands Bad Oldesloe ein und entwendeten Brenn- und Schneidgeräte aus dem OV-Bestand. Im Zuge des Einbruchs kam es zu einem Brand in der Halle, welcher den Fuhrpark sowie das technische Gerät unseres OV nahezu vollkommen zerstörte. Personen kamen hierbei glücklicherweise nicht zu Schaden. Die Fahrzeughalle stand zwischenzeitlich im Vollbrand. Die Kriminalpolizei nahm noch während der Löscharbeiten die Ermittlungen auf.

Oldesloer Feuerwehren und THW übten Szenario zwei Wochen zuvor 

Nur zwei Wochen vor dem Unglück übten die Oldesloer Feuerwehren gemeinsam mit Einsatzkräften unseres Ortsverbands eben dieses Szenario in unserer Fahrzeughalle. Hierdurch war der Feuerwehr der Standort explosiver Stoffe bekannt. Explosionen wurde so vermieden. Ein Fahrzeug unseres Fuhrparks brannte komplett aus (MLW 1). Andere Fahrzeuge wie Mehrzweckkraftwagen (MzKw), Gerätekranftwagen (GKW), Kipper-Ladekran sowie der Mannschaftslastwagen (MLW5) und die Netzersatzanlage 50KvA (NEA) wurden schwer beschädigt. Nahezu die gesamte lose Ausstattung des Ortsverbands, die in den vorangegangenen Jahrzehnten angeschafft wurde, wurde zerstört. „Wir waren sehr gut ausgestattet. Viele der Fahrzeuge waren ganz neu“ berichtet Olaf Göttsche weiter. „Der materielle Schaden an unserer Ausstattung ist enorm, der ideelle Wert ist nicht zu ersetzen.“ Später bestätigte die Kriminalpolizei den vorher nur losen Verdacht eines Einbruchs. Es wurde zu dem Zeitpunkt zum insgesamt fünften Mal in unserer THW Liegenschaft in Bad Oldesloe eingebrochen.

Welle der Solidarität erreicht THW-Helfer

Eine Welle der Solidarität erreichte die Kameradinnen und Kameraden des OV nach diesem schrecklichen Ereignis. Umliegende Ortsfeuerwehren, THW-Ortsverbände aus Schleswig-Holstein, Hamburg sowie Baden-Württemberg, der ASB sowie verschiedene Firmen aus dem Umkreis boten unkomplizierte und kostenlose Unterstützung an. Ob Verpflegung für die Helfenden, die Bereitstellung von Seecontainern als Zwischenlager oder Hilfe bei der Reinigung und dem Wiederaufbau, die Unterstützung und Anteilnahme war überwältigend.

Der damalige THW-Präsident Albrecht Broemme sowie der Landesbeauftragte des Landesverbandes Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein, Dierk Hansen, machten sich am Nachmittag selbst ein Bild vom Ausmaß der Schäden und sprachen den Helferinnen und Helfern Mut zu. Doch auch viele Wochen nach dem Brand war unser Ortsverband Bad Oldesloe noch nicht einsatzfähig. Auch die Zahl der weiter zum OV haltenden Einsatzkräfte dezimierte sich spürbar. Schlussendlich stand eine Hand voll treuer THW-Helfer vor dem Nichts. Doch diese kleine Gruppe arbeitete umso intensiver an der Mammutaufgabe, dem Erhalt und dem Neuaufbau ihres Ortsverbands Bad Oldesloe, der Ihnen mit Bravour gelungen ist.

„Im Jahr 2021 fasst unser Ortsverband Bad Oldesloe mehr als 60 Helferinnen und Helfer. Mehr als 15 Anwärter befinden sich in der Ausbildung und wollen den Ortsverband zukünftig im aktiven Dienst unterstützen.“ berichtet Nicolas Pabst, Ausbildungsbeauftragter im THW OV Bad Oldesloe. „Der Ortsverband Bad Oldesloe hat seit Beginn der Corona-Pandemie mehrere Tausend Einsatzstunden in Impfzentren oder der Impfstofflogistik verbracht.“ Dieser und weitere Einsätze auf Landesebene, Bundesebene sowie für den Kreis Stormarn und die umliegenden Feuerwehren zeigen, dass der OV Bad Oldesloe heute stärker ist denn je.


Durch die eingezäunte Liegenschaft und die Videoüberwachung hat es seit vielen Jahren auch keine Einbrüche mehr gegeben.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: