Mitmachen & unterstützen

THW und Arbeitgeber

Das THW muss sich nicht nur auf seine Helferinnen und Helfer verlassen können, wenn es heißt: Einsatz! Denn die THW-Kräfte können nur so flexibel auf eine Alarmierung reagieren, wie ihr Arbeitgeber es zulässt. Unglücke warten nicht auf den Feierabend.

Helferinnen und Helfer brauchen selbstverständlich Unterstützung, um ihre Aufgabe gut zu machen. Das THW erhält diese von verschiedenen Seiten, um im Notfall die bestmögliche technische Hilfe leisten zu können. An aller erster Stelle stehen natürlich die Familien und Freunde, die unseren Einsatzkräften den Rücken freihalten, in dem sie im Einsatzfall zurückstecken. Damit ermöglichen Sie erst das Prinzip Ehrenamt. Auch die Arbeitgeber der THW-Kräfte gehören zu den großen Förderern des THW, in dem sie ihre Mitarbeiter zum Dienst im THW freistellen.

Auf politischer Ebene hat das THW mit der THW-Bundesvereinigung e.V. einen großen Partner und Fürsprecher. Die THW-Stiftung setzt sich verstärkt für langfristige Projekte wie Förderung der Jugendarbeit, Ausbildung oder internationale Zusammenarbeit ein. Auch das Bundesministerium des Innern unterstützt das THW als Dienstherr nach Kräften.

Gemeinsam stark! Nur mit der Hilfe von Familien, Arbeitgebern und Kolleginnen und Kollegen ist es unseren ehrenamtlichen Einsatzkräften möglich sorgenfrei im Einsatz zu helfen.
THW-Präsident Albrecht Broemme zeichnet zusammen mit Bettina Hagedorn, MdB die Firma Camfil aus Reinfeld für Ihr Engagement als Arbeitgeber und die Bereitschaft zur Freistellung von Mitarbeitern aus.
Die THW-Einsatzkräfte erwerben bei Ihrer Tätigkeit für das THW nicht nur technische Kenntnisse, auch soziale Kompetenzen, Teamwork und sogar anerkannte Lehrgänge haben einen Dreifachnutzen - für die Einsatzkraft, das THW und den Arbeitgeber.