Bad Oldesloe, 05.09.2004

Abstützarbeiten VHS Bad Oldesloe

Die Helfer der ersten und zweiten Bergungsgruppe des Technischen Hilfswerks aus Bad Oldesloe sind am Sonntag, den 05.09.2004 zur Volkshochschule in Bad Oldesloe ausgerückt, um die Feuerwehrzufahrt gegen Einsturz zu sichern. Die Einfahrt ist teilweise unterkellert, da hier nicht mehr in Betrieb befindliche Salzsolenpumpen installiert sind. Das heutige Volkshochschul-Gebäude wurde früher im Rahmen des Kurbadbetriebes genutzt.

Über die Jahre haben Feuchtigkeit und Frost dem Betonmauermerk des Kellers zugesetzt, so dass in einem möglichen Einsatzfalle der Feuerwehr nicht sichergestellt werden konnte, dass die gepflasterte Einfahrtsbodendecke über dem Kellerraum die Last eines heutigen Feuerwehrfahrzeuges Stand hält. Die Stadt Bad Oldesloe kontaktierte daraufhin das Technisches Hilfswerk als Spezialist für Aussteifungsarbeiten, wie diese Baumaßnahmen in der Fachsprache heißen.

Jan Wiedemann, Gruppenführer der 1. Bergungsgruppe und Einsatzleiter: „Sicher ist diese Arbeit nur eine Übergangslösung für die nächsten zwei bis drei Jahre, dafür aber für die Stadt wesentlich kostengünstiger als eine kurzfristige große Lösung“.

Die Materialkosten (im wesentlichen Holzbalken) trägt die Stadt Bad Oldesloe. Mittelfristig ist jedoch die Erneuerung der kompletten Auffahrt durch die Stadt Bad Oldesloe geplant.

Oliver Scharf, Ortsbeauftragter des THW Bad Oldesloe: „Wir haben diese Aufgabe gerne übernommen, da wir so die Ausbildung unserer Helferinnen und Helfer praxisnaher gestalten können. Zudem stärkt eine solche Arbeit die Motivation der Aktiven im Ortsverband, da sie so etwas schaffen, was Bestand hat.“

Der Einsatz in Kurzform:

  • Verbaut wurden
  • 12 Holzbalken a 6 Meter Länge
  • 8 Bohlenbretter a 5 Meter Länge
  • zahlreiche Nägel
  • 50 Ziegelsteine als Abstände zum feuchten Boden

Im Einsatz waren:

  • 12 Helfer des Ortsverbandes Bad Oldesloe
  • 2 Jungehelfer

Einsatzdauer:

  • 7 Stunden

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: